12 | Ruhe, bitte!

In meinem Adventskalender plaudere ich jeden Tag – bis zum 24. Dezember – aus dem Nähkästchen und erzähle euch von der Entstehung von »Seele an Seele«, meinem Debütroman.

Manch einer hört während des Schreibens Musik – ich gehöre nicht dazu. Musik kann inspirieren, das ja. Aber beim Schreiben brauche ich Ruhe. Würde Musik (selbst zurückhaltende Filmmusik) im Hintergrund laufen, würde mich das zu sehr von meinen eigenen Gedanken und von der Geschichte, die ich erzählen will, ablenken.

Deshalb gehöre ich zu der „Ruhe, bitte!“-Schreibfraktion. Was nicht bedeutet, dass ich mir nicht hin und wieder etwas anhöre, bevor ich mich an die Arbeit mache – um mich zum Beispiel für eine bestimmte Szene einzustimmen.

Vor dem Schreiben an Seele und Seele habe ich mehr als einmal in den Soundtrack von „Stolz und Vorurteil“ reingehört. 🙂

Hört ihr denn Musik beim Schreiben?

Liebe Grüße
Hanna

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s